Internet-Seiten in Alltags-Sprache: Lebenshilfe Baden-Württemberg Fortbildung und Weiterbildung Telefon: 07 11 25 58 90  

Bereich Arbeit und Berufliche Bildung

Was machen wir im Bereich Arbeit und Berufliche Bildung?Beratung bei der Lebenshilfe

Zum Beispiel:

  • Beratung von Werkstätten für behinderte Menschen
    Die Abkürzung ist: WfbM.
    Wir beraten nur Mitglieder von der Lebenshilfe Baden-Württemberg.
  • Fachtage
    Die Fachtage sind für Fachkräfte aus den Werkstätten.Fortbildung und Weiterbildung
  • Fortbildung für Fachkräfte anbieten.
    Der Abschluss heißt:
    geprüfte Fachkraft zur Arbeitsförderung und Berufsförderung.
    Die Abkürzung ist: g FAB.

Was sind die Ziele vom Bereich Arbeit und Berufliche Bildung?

  • Jeder Mensch soll arbeiten können.
    berufliche Bildung und LernenAuch Menschen mit einer Behinderung.
    Die Lebenshilfe Baden-Württemberg setzt sich dafür ein.
  • Menschen mit Behinderung erhalten eine gute Förderung.
  • Menschen mit Behinderung erhalten eine gute berufliche Bildung.

Wo arbeiten Menschen mit Behinderung?

WfbM Werkstatt für Menschen mit Behinderung

Menschen mit Behinderung arbeiten zum Beispiel:

  • In einer WfbM.
  • Bei anderen Anbietern.
    Andere Anbieter sind ähnlich wie WfbMs.
    Aber:
    Zum Beispiel müssen sie sich nicht an so viele Regeln halten.
  • In Integrations-Firmen.
    Das bedeutet:
    Menschen mit Behinderung arbeiten
    mit Menschen ohne Behinderung in einer Firma.

    Arbeiten im Supermarkt

  • Auf dem ersten Arbeits-Markt.
    Das bedeutet:
    Menschen arbeiten in einer Firma.
    Zum Beispiel:
    – Im Büro.
    – In einem Supermarkt.

Haben Sie Fragen?

 

Sie können Frau Vera Holstein anrufen.
Telefon-Nummer:
07 11   25 58 940

Oder Sie können eine E-Mail schreiben.
E-Mail:
vera.holstein@lebenshilfe-bw.de

zurück nach oben